Konfitüre ohne Zucker

Konfitüre ohne Zucker

25. Feb 2021 | Frühstück

In vielen Gruppen und Foren lese ich immer wieder die Frage nach Konfitüre ohne Zucker. Und diese Frage ist berechtigt, denn in einer zuckerfreien Ernährung muss man sich über das Frühstück tatsächlich ein paar Gedanken machen. Brot mit Konfitüre oder Honig ist bei vielen der Klassiker am Morgen.

Das Frühstück war mitunter auch bei mir ein wichtiger Bestandteil meiner Ernährungsumstellung. Und so stellte ich mein Frühstück an den Wochentagen auf Porridge um. An den Wochenenden esse ich nach wie vor Brot zum Frühstück, dazu Eier in verschiedenen Variationen, Fruchtsalat und Käse. Die Frage nach einer Konfitüre ohne Zucker war demnach auch bei mir ein grosses Thema.

Zuckerfreie Konfitüre kaufen

Zuckerfreie oder Zuckerarme Konfitüre gibt es fast nicht zu kaufen. Es gibt zwar Anbieter, die mit Zuckeralternativen süssen, wie z.B. der Fruchtaufstrich ohne Zucker von MORGA. Dieser wird jedoch mit Agavendicksaft gesüsst, welcher ebenfalls bei der gesamten Zuckerzufuhr pro Tag mit einbezogen wird. Für mich persönlich also auch keine Alternative.

Ein Grund, weshalb es keine Konfitüren ohne Zucker zu kaufen gibt, könnte sein, weil Zucker für die Konservierung sehr gut geeignet ist. Ein geöffnetes Glas Konfitüre kann schon mal mehrere Wochen im Kühlschrank stehen. Ohne den Zucker würde die Konfitüre rasch Schimmelpilz bilden und die Konfitüre müsste weggeschmissen werden.
Zucker ist zudem ein sehr billiger Rohstoff. Ein Glas Konfitüre enthält rund 50 – 60 g Zucker auf 100 g.

Eine geeignete Alternative zur gewöhnlichen Konfitüre gibt es nicht zu kaufen (oder ich habe sie noch nicht gefunden). Und so ist auch hier meine Lösung

“Selber kochen ist der Schlüssel für ein zuckerfreies Leben”

Die Zubereitung für eine zuckerfreie Konfitüre ist sehr einfach, geht schnell und ist viel fruchtiger als eine gekaufte Konfitüre. Um dir das Leben einfach zu machen, lege dir einen Vorrat zu. Im Idealfall bereitest du den Fruchtaufstrich im Sommer mit frischen Früchten zu. So kannst du garantiert die süssesten Früchte auswählen. Denn eine saure Aprikose gibt garantiert auch einen sauren Fruchtaufstrich. Aber eine weiche, süsse Aprikose…, da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen.

frische, gefrorene Früchte

Du kannst natürlich auch die frischen Aprikosen, Zwetschgen, Kirschen im Sommer einfrieren und im Winter, wenn sich dein Vorrat dem Ende zuneigt, die süssen Früchte für deinen Fruchtaufstrich verwenden. Und für den Notfall gibt es im Supermarkt immer tiefgekühlte Früchte und Beeren zu kaufen. Achte beim Kauf darauf, dass sie nicht gezuckert sind.

Haltbarmachen

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du den Fruchtaufstrich haltbar machen kannst.

1. Einmachen

Wenn du den Fruchtaufstrich Einmachen möchtest, verwende kleine Gläschen. Nach dem Öffnen ist die Haltbarkeit nicht von langer Dauer. Ich empfehle dir den Fruchtaufstrich nach dem Öffnen innerhalb von 2-3 Tagen zu verbrauchen.

Auch die geschlossenen Fruchtaufstriche solltest du nicht ewig behalten. Eine genaue Zeitangabe kann ich dir leider nicht geben. Aber du wirst es merken, wenn du das Glas öffnest, ob der Fruchtaufstrich noch geniessbar ist oder du in besser wegschmeisst.

Wichtig! Gläser in heissem Wasser sterilisieren und mit einer Zange aus dem Wasser nehmen, auf ein Tuch legen, abtropfen lassen (nicht abtrocknen). Fruchtaufstrich bis zum Rand füllen und Deckel draufschrauben. Gläser und Deckel müssen luftdicht verschliessen. Das Glas auf den Kopf stellen, auskühlen lassen und danach im Vorratsschrank aufbewahren.

2. Einfrieren

Zum Einfrieren verwende ich Eiswürfelbehälter. Das gibt mir die Möglichkeit, den Fruchtaufstrich Portionsweise aufzutauen. Das Auftauen geht dank der kleinen Portion sehr rasch. Bei 30° C im Backofen ca. 30 Minuten oder am Vorabend aus dem Tiefkühler herausnehmen.

Fruchtaufstrich - tiefgekühlt

Beide Vorgehensweisen haben ihre Vor- und Nachteile. Je nachdem kommt es auch auf deine Platzverhältnisse darauf an. Ich mag die zweite Variante, das Einfrieren, lieber. Beim Einmachen passiert es mir immer wieder, dass ich während dem Einmachen nicht gut aufgepasst habe und der Fruchtaufstrich Schimmelpilz bildet. Aber es ist durchaus bequem, ein paar Gläser im Vorrat zu haben. Denn wenn ich vergesse eine Portion rechtzeitig aus dem Tiefkühler zu nehmen, bin ich froh, eine Einmachglas öffnen zu können.


Rezept

Zubereitung einfrieren: 10 Minuten / 30 Minuten Wartezeit

Zubereitung Einmachen: 20 Minuten / 30 Minuten Wartezeit

Zutaten
  • 200 g frische oder tiefgekühlte Früchte
  • 2 EL Chia Samen
  • etwas Wasser
Optional
  • ½ TL Vanille Extrakt
  • 2 TL Dattelmus
Zubereitung einfrieren
  • Früchte auftauen lassen
  • in einem hohen Behälter Früchte und wenig Wasser mit dem Stabmixer zu einem Fruchtmus zerkleinern
  • Chia Samen hinzufügen, verrühren
  • 30 Minuten ruhen lassen
  • In Eiswürfelbehälter Portionieren, einfrieren
Zubereitung Einmachen
  • Früchte mit wenig Wasser in kleiner Pfanne weich kochen
  • in einem Behälter Früchte mit dem Stabmixer zu einem Mus zerkleinern
  • Chia Samen hinzufügen, verrühren
  • 30 Minuten ruhen lassen
  • Fruchtaufstrich und etwas Wasser in Pfanne nochmals erhitzen
  • In ausgekochte Gläser umfüllen

Variationen

  • Bei Brombeere und Himbeere gebe ich jeweils 2 – 3 TL Dattelmus dazu, weil der Fruchtaufstrich ansonsten etwas sauer ist
  • Im Aprikosen Fruchtaufstrich ½ TL Vanille Extrakt hinzufügen

Mirjam Zindel - zuckerfrei essen

Mein Name ist Mirjam

Auf meinem Blog teile ich meine persönlichen Erfahrungen, Lieblings Rezepte und all mein Wissen über Zucker für deinen Weg in deine Zuckerfreiheit!

Hol dir den ZUCKER-GUIDE jetzt!

ZUCKER-GUIDE

Buchtipps

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.