Gemüse-Küchlein

Gemüse-Küchlein

11. Mrz 2021 | Hauptgericht

Der Frühling steht in den Startlöchern und damit weckt er auch die Vorfreude auf viele Gemüse-, und Früchtesorten die kommen werden. Die Auswahl an frischen Gemüse ist im Winter doch eher eingeschränkt. Und je länger je mehr (oder anders gesagt, je älter ich werde…) spielt das Thema «Nachhaltigkeit» eine immer wichtigere Rolle in meinem Leben. Zurzeit gelingt mir dies noch lange nicht an allen Ecken und Enden. Es gibt noch viel Verbesserungspotenzial. Doch wie der Weg in die Zuckerfreiheit ist es ein steter Prozess. Alles auf einmal wird in den meisten Fällen nicht gelingen. Aber Stück für Stück Anpassungen vorzunehmen, ist möglich.

Und so achte ich beim Einkauf auf die Herkunft der Lebensmittel und wähle wenn immer möglich Bio Produkte. Bei der wöchentlichen Menüplanung werfe ich jeweils einen Blick auf den Saisonkalender. Denn wenn ich planlos im Supermarkt stehe, weiss ich nicht so recht, welche Gemüse und Früchte zurzeit Saison haben. Dies ist einer meiner kleinen Beiträge an die Umwelt, welchen du ebenfalls ohne grosse Mühe in deinem Alltag umsetzen kannst.

Viele meiner Grundgerichte enthalten Peperoni, Karotten, Kartoffeln, Blumenkohl, Zucchetti, Gurken, Brokkoli oder Tomaten. Aus diesen Gemüsesorten kann ich viele Rezepte kreieren. In den Wintermonaten bleiben mir davon nur die Karotten und Kartoffeln. Nicht gerade viel. Natürlich verwende ich zum Kochen im Winter oft verschiedene Kohlarten, die ich auch sehr mag. Aber sie gehören halt nicht zu meinem Grundstock.

Gemüse-Küchlein Sommer-Edition
Gemüse-Küchlein Sommer Edition mit Peperoni

Beim heutigen Gericht machte ich deshalb eine kleine Ausnahme und kaufte Brokkoli. Brokkoli hat in den Wintermonaten in den angrenzenden wärmeren Ländern auch im Winter Saison. Für mich persönlich ist dieser Entscheid vertretbar, aber ich kenne dann doch auch nicht alle Gegebenheiten. Es kann durchaus sein, dass ich mich in Zukunft anders Entscheiden werde. Gesunde und nachhaltige Ernährung ist ein steter Prozess. Was heute passt, kann morgen schon über den Haufen gerührt werden, weil du irgendwo einen Artikel gelesen hast und eines anderen belehrt wurdest.

Nun noch ein paar Hintergrundinfos zu den Zutaten:

Karotten

Als eigenständiger Salat oder im gemischten Salat, in Quiches, als Rohkost Sticks, in asiatischen Nudelpfannen. Karotten passen eigentlich fast zu jedem Gericht oder Gelegenheit. Sie sind reich an Beta-Carotin und der wichtigste Lieferant für die Vorstufe des Vitamin A, welches die Sehkraft und das Immunsystem stärkt.

Brokkoli

Das kleine grüne Bäumchen mit dem wuscheligen Kopf ist der wahre Star unter dem Gemüse. Wusstest du, dass Brokkoli mehr Vitamin C auf 100 g liefert als Zitrone? Der Wunderknabe kann aber noch mehr. Er hat einen relativ hohen Anteil an Calcium und liefert gute Mengen an Magnesium, Eisen, Folsäure und Beta-Carotin. Ausserdem ist Brokkoli sehr kalorienarm und perfekt für die leichte Küche!

Kuchenteig gekauft oder selbst gemacht

Wenn immer möglich entscheide ich mich für die selbstgemachte Variante. Aber ich bin ja auch ein realistischer Mensch. Manchmal passt es einfach nicht in den Zeitplan. Wenn du von der Arbeit nach Hause kommst, sollte es nicht zwei Stunden dauern, bis das Abendessen bereitsteht. Besonders nicht, wenn du Kinder hast. Einen Teig selber zu machen dauert zwar nicht lange, aber er muss oft 30 bis 60 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Darum entschied ich mich dieses Mal für die Variante «Kuchenteig kaufen». Im Nachhinein bereue ich dies bereits und plane es mir ein, beim nächsten Mal den Teig selber zu machen. Denn einen Teig genau nach meiner Vorstellung zu kaufen, ist schwieriger als gedacht.

Meine Wunschvorstellung:
  • Rechteckig (zwingend), Dinkelteig, Bio, ohne Zucker, ohne Palmfett.
Realität:
  • Bio, Dinkelteig, rund, Invertzuckersirup, Palmfett
  • normaler Teig, rechteckig, ohne Zucker, ohne Palmfett

Bio und Dinkelteig gab es nur bei den runden Teigen. Warum? Das wissen die Götter…

Kurz gesagt, es gab einfach nicht den perfekten Teig. Wenn ich meinen Teig selber mache, dann kann ich sogar Vollkornmehl verwenden und so wird selbst der Teig nicht zum grossen Übeltäter (ausser dem hohen Fettanteil) und den hast du sowieso, egal ob gekauft oder selbst gemacht. Doch ich kann dich beruhigen. Bei drei bis vier Stück von den Gemüse-Küchlein ist auch der Fettanteil absolut vertretbar.

Die Gemüse-Küchlein gehören zu meinen Top-Favoriten. Sie sind schnell und leicht zubereitet und Kinder (zumindest meine Tochter) mögen sie auch sehr gerne. Übrig gebliebene Gemüse-Küchlein kannst du prima mit ins Büro nehmen und kalt (ca. 1 h vor der Mahlzeit aus dem Kühlschrank nehmen) essen oder vorher in der Mikrowelle oder im Backofen aufwärmen.


Rezept

Zubereitung: Aktiv 20 min. / Total 60 Min.

Zutaten für 12 Stück:
  • 2 x Kuchenteig rechteckig
  • 100 g Karotten
  • 200 g Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 200 g Hüttenkäse
  • 1 EL Curry
  • Olivenöl
  • ¾ TL Salz
  • Pfeffer
  • Butter
Anleitung
  • Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Brokkoli waschen in Röschen teilen und mit dem Messer grob hacken
  • Karotte schälen und mit der Röstiraffel raffeln
  • Zwiebel schälen, halbieren, in dünne Streifen schneiden
  • 1 EL Olivenöl in der Pfanne erwärmen
  • Zwiebeln 3 Minuten dünsten, Brokkoli, Karotten und 1 EL Curry dazugeben und alles zusammen nochmals 5 Minuten dünsten
  • Gemüse auskühlen lassen
  • In der Zwischenzeit Muffin Backmulden mit Butter einfetten
  • Teig 1: in 8 quadratische Stücke schneiden
  • Teig 2*: halbieren, eine Hälfte in 4 quadratische Stücke schneiden
  • Teig-Quadrate in die Wölbungen der Muffinformen legen
  • Abgekühltes Gemüse mit Hüttenkäse und aufgeschlagenen Eiern mischen, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Gemüse gleichmässig in den Muffinformen verteilen
  • 35 Min. in der untersten Rille des Backofens backen

Dazu passt Salat.

*Aus der 2. Teig Hälfte habe ich einen kleine Zwetschgen-Wähe gemacht.

Zwetschgen Kuchen

Das könnte dich auch interessieren

Mirjam Zindel - zuckerfrei essen

Mein Name ist Mirjam

Auf meinem Blog teile ich meine persönlichen Erfahrungen, Lieblings Rezepte und all mein Wissen über Zucker für deinen Weg in deine Zuckerfreiheit!

Hol dir den ZUCKER-GUIDE jetzt!

ZUCKER-GUIDE

Buchtipps

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.