Buddha-Bowl-gebackene-Süsskartoffeln

Buddha-Bowl mit gebackenen Süsskartoffeln

22. Apr 2021 | Hauptgericht

Weisst du, wann ich Süsskartoffeln kennengelernt habe? Erst vor etwa 7 Jahren, als meine Tochter noch ein Baby war. Süsskartoffeln eigneten sich hervorragend als Beikost. Sie sind einfach als Brei zu verarbeiten, schmecken süss und sind extrem Nährstoffreich.

Bis dahin war mir die Süsskartoffel jedoch unbekannt. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob wir sie früher, als ich noch ein Kind war, schon bei uns kaufen konnten?

Jedenfalls bin ich ein Fan der orangen Knolle geworden. Ob als Beilage, Pommes, im Backofen gebacken oder als Suppe. Die Süsskartoffel ist so vielseitig, dass ich dir in Zukunft sicherlich noch einige Rezepte zeigen werde.

Das Allroundtalent: Die Süsskartoffel

Die Süsskartoffel, auch Batate genannt, stammt ursprünglich aus Südamerika. Mittlerweile hat sie eine solch grosse Beliebtheit erlangt, dass sie rund um den Globus angepflanzt und verköstigt wird. Süsskartoffeln sind nicht mit Kartoffeln verwandt, auch wenn der Name dies so deuten liesse.

Die Süsskartoffel kann, im Gegensatz zur normalen Kartoffel, roh gegessen werden (rohe Kartoffeln sind giftig!), beispielsweise geraffelt im Salat.

Für die Verarbeitung lässt du die Schale am besten dran. Denn da stecken die wertvollen Nahrungsfasern drin, welche dich rascher satt machen und deine guten Darmbakterien verköstigen.

gebackene Süsskartoffeln

Die Süsskartoffel enthält alle Vitamine ausser dem Vitamin D und B12. Besonders reich ist die Knolle an Vitamin A und Beta-Carotin. Bereits 100 g decken den Tagesbedarf ab. Beta-Carotin und Vitamin A stärken die Sehkraft und das Immunsystem.

Aber auch mit Vitamin E kann die Süsskartoffel punkten. Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung und schützt vor freien Radikalen. Anders gesagt: Vitamine E verlangsamt den Alterungsprozess!
Auch die Wundheilung und Gesundheit der roten Blutkörperchen wird gefördert.

Mit Mineralstoffen geizt die Süsskartoffel auch nicht. Insbesondere ist der hohe Gehalt an Kalium hervorzuheben. Kalium stabilisiert den Blutdruck und ist somit für unsere Herzgesundheit ein wichtiger Helfer.

Buddha-Bowl

Heute habe ich mich spontan entschieden, zum Mittagessen eine Buddha-Bowl mit gebackenen Süsskartoffeln zu zaubern. Und genau das liebe ich so an Buddha-Bowls. Es braucht keine Vorbereitung. Meist hast du genug Lebensmittel zu Hause, um dir eine herrlich, farbige Buddha-Bowl hinzuzaubern.

Buddha-Bowl mit gebackenen Süsskartoffeln

Die Basis besteht aus Reis, Quinoa, Bulgur, Couscous oder Linsen. Dazu kannst du etwas Blattsalat, Rohkost, eine Frucht, Ei, Avocado, Radieschen, Edamame, geschnetzeltes (Poulet, Kalb, Rind), warmes Gemüse und vieles mehr verwenden.

Hier ein mögliches Rezept für eine Buddha-Bowl. Du kannst aber deiner Kreativität freien Lauf lassen und das verwenden, was du zu Hause hast.


Buddha-Bowl mit gebackenen Süsskartoffeln

Gang: Mittagessen, AbendessenKüche: Hauptgericht, VegetarischSchwierigkeit: einfach
Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

45

Minuten

Zutaten

  • Zutaten gebackene Süsskartoffeln
  • 2 kleine BIO-Süsskartoffeln

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 EL Curry

  • 1 EL Harrissa Gewürz

  • Salz

  • Zutaten Bowl
  • 300 g Basmati Reis

  • 3 Eier

  • 100 g Edamame

  • 4 Radieschen

  • ½ Peperoni

  • 1 Birne

  • 4 grosse Blätter Blattsalat

  • Zutaten Salatsauce
  • 2 EL Olivenöl

  • 1 KL Leinöl (nicht zwingend, aber gesund 😉

  • 2 EL Essig

  • 1 KL Senf

  • Salz

  • Pfeffer

Anleitung

  • Backofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen
  • Süsskartoffeln gut waschen und mit Schale in ca. 8mm dicke Scheiben schneiden.
  • Olivenöl, Curry und Harissa in einer Schüssel mischen.
  • Süsskartoffelscheiben mit der Olivenöl-Gewürzmischung vermischen.
  • Süsskartoffeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auslegen. im Ofen bei für 25 Minuten backen.
  • Währenddessen Basmati Reis gemäss Anleitung kochen
  • Edamame mit etwas Wasser und Salz 10 Minuten köcheln
  • Radieschen vierteln
  • Birne halbieren und in Scheiben schneiden
  • Eier in einer Pfanne zum Rührei verarbeiten, auf die Seite stellen
  • Fertig gekochter Reis in einer Bratpfanne mit Öl für ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten
  • Rührei zum Reis geben, alles zusammen etwa 5 Minuten braten
  • Alle Zutaten für die Salatsauce vermischen
  • Auf zwei Schüsseln anrichten
  • Gebratener Reis mit Rührei als Basis in die Schüssel geben
  • Mit zwei Salatblättern, Peperoni, Radieschen und Edamame belegen
  • Salatsauce darüber giessen und die Bowl mit gebackenen Süsskartoffeln und Birne belegen

Notizen

  • Übrigens kannst du für die gebackenen Süsskartoffeln auch andere Gewürze anstelle von Harissa und Curry verwenden. Mit Paprika und Pfeffer schmeckt es auch ganz lecker. Einfach mal ausprobieren. Vielleicht hast du auch sonst eine spezielle Gewürzmischung im Schrank, die dazu hervorragend passt.

Das könnte dich auch interessieren:

Mirjam Zindel - zuckerfrei essen

Mein Name ist Mirjam

Auf meinem Blog teile ich meine persönlichen Erfahrungen, Lieblings Rezepte und all mein Wissen über Zucker für deinen Weg in deine Zuckerfreiheit!

Hol dir den ZUCKER-GUIDE jetzt!

ZUCKER-GUIDE

Buchtipps

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.